Waschsymbole: Bedeutung und Erklärung

Kleidung die uns am Herzen liegt, möchten wir bestmöglich pflegen. Waschsymbole helfen uns dabei, Wäsche so zu behandeln, dass Farben und Stoffqualität nicht beeinträchtigt werden. Berücksichtigen Sie Pflegehinweise wie diese, können Sie sich noch lange an ihrem Hemd oder neuen Lieblingskleid erfreuen.

| Anzeige

Waschsymbole: Erklärung der Zeichen

waschsymbole 30 grad 30° Celsius:
Maximale Waschtemperatur in Höhe von 30°C.

waschsymbole 40 grad 40° Celsius:
Maximale Waschtemperatur in Höhe von 40°C.

waschsymbole 60 grad 60° Celsius:
Maximale Waschtemperatur in Höhe von 60°C.

waschsymbole 95 grad 95° Celsius:
Maximale Waschtemperatur in Höhe von 95°C.

| Anzeige

Doch Vorsicht: Es existieren noch weitere Waschsymbole in dieser Kategorie, die deutlich schwieriger zu verstehen sind und so werden die vermeintlichen Helfer schnell missverstanden. Ein typisches Beispiel ist der unterstrichene Waschbottich oder sogar das Symbol für Handwäsche. Aber keine Sorge: Damit Sie wirklich alle Waschsymbole richtig deuten können, fahren wir nun mit der Erklärung fort, so dass Sie bald alles über die gewöhnliche Textilpflege und ihre Symbolik wissen. Übrigens: Auf der Startseite finden Sie alle Informationen, die Sie zum Umgang mit den einfachen Waschsymbolen, benötigen. Details in Bezug auf das Bleichen, Trocknen, Bügeln und Reinigen von Kleidung erhalten Sie über das Menü.

| Anzeige

waschsymbole chemischEinschränkung: Kleidung mit diesem Waschsymbol darf nicht unter haushaltsüblichen Bedingungen gewaschen werden. Der Artikel darf somit entweder gar nicht oder nur chemisch gereinigt werden.

waschsymbole pflegeleicht Handwäsche: Bei diesem Symbol empfiehlt sich eine schonende Handwäsche. Bitte verzichten Sie auf Behandlungen, die eine Temperatur von 40°C oder mehr erfordern. Übrigens: Diverse Hersteller bzw. Waschmaschinenmodelle bieten heutzutage bereits entsprechende Waschprogramme an.

waschsymbole schonend Schonende Behandlung: Ist der Waschzuber unterstrichen, empfiehlt sich eine vorsichtige Behandlung. Das entspricht dem Pflege- oder Schonprogramm ihrer Waschmaschine. Die Gradzahl innerhalb des Symbols kann abweichen. In diesem Fall liegt die maximal zulässige Waschtemperatur bei 30°C.

waschsymbole sehr schonend Besonders schonende Behandlung: Ist der Waschbottich doppelt unterstrichen, muss eine besonders schonende Behandlung vorgenommen werden. Das entspricht dem Wollwasch- oder Schonprogramm ihrer Waschmaschine. Die Gradzahl innerhalb des Symbols kann abweichen. Hier liegt die maximal zulässige Waschtemperatur bei 30°C.

| Anzeige

Waschsymbole zusammenhängend erklärt

Gemeinhin werden häufig alle Symbole auf dem Waschetikett als Waschsymbole bezeichnet. Das ist falsch. Grundsätzlich sind sie nach ihrem Verwendungszweck (waschen, bleichen, trocknen, bügeln und reinigen) zu unterscheiden. Zu kompliziert? Kein Problem: Um Ihnen das deuten aller Symbole an dieser Stelle wesentlich zu vereinfachen, haben wir an dieser Stelle einmal zwei typische Beispiele zusammengetragen:

waschsymbole 60 gradbleichen vermeidentrocknersymbole hohe temperaturbügelsymbole mittlere temperaturreinigungssymbole einschränkung

Die erste Abbildung zeigt das Etikett eines gewöhnlichen Handtuchs. Das erste Symbol zeigt eins der Wachsymbole. Wie oben beschrieben bedeutet ein Waschbottisch mit der Kennzeichnung „60“, dass die maximal zulässige Waschtemperatur für das Wäschestück bei 60°C liegt. Bleichen (Dreieck) und Reinigen (Kreis) sind nicht erlaubt, da sie durchgestrichen sind. Es verbleiben die Symbole zum Trocknen (Viereck) und Bügeln (Bügeleisen). Diese lassen sich wie folgt erklären: Das dritte Symbol (Trocknen) bedeutet, dass das entsprechende Textil bei höheren Gradzahlen getrocknet werden können. Das vierte Symbol (Bügeleisen) steht wiederum für ein Bügeln bei mittlerer Temperatur, d.h. bis maximal 150°C. Es wird schnell klar: Wachsymbole sind am Einfachsten zu deuten. Für alle weiteren Symbole, wählen Sie bitte die entsprechende Unterseite in der Navigation. Auch hier sind wir um eine einfache Erklärung bemüht.

waschsymbole 40 gradbleichen vermeidentrocknersymbole maschinellbügelsymbole mittlere temperaturreinigungssymbole einschränkung

Das zweite Beispiel sollte Ihnen nun besonders einfach fallen. Bei diesem Waschetikett einer Hose sind bleichen, trocknen und reinigen nicht erlaubt. In Punkto Waschsymbole ist eine maximale Waschtemperatur von 40°C zu berücksichtigen. Es verbleibt die Kennzeichnung für das Bügeln der Wäsche (siehe Beispiel 1). Die maximale Bügeltemperatur liegt in diesem Fall auch bei 150°C. Dabei ist zu beachten, dass die Anzahl der Punkte im Bügeleisen mit der maximal zulässigen Temperatur gleichzusetzen ist. Außerdem wird Ihnen aufgefallen sein, dass die Reihenfolge in der die Pflegehinweise auftauchen immer die gleiche ist. Am Anfang stehen stets die Waschsymbole. Daraufhin folgen Bleich-, Trockner-, Bügel- und Reinigungssymbole. Eigentlich ganz einfach, oder? Übrigens: Das Waschetikett weißt uns zusätzlich darauf hin, dass ähnliche Farben gemeinsam zu wachen sind. Wieso das wichtig ist? Mehr darüber unter Wäsche waschen für Anfänger.

| Anzeige

Waschsymbole im Ausland: Erklärung international

Im Jahre 1963 wurden diese Pflegehinweise von der Internationalen Organisation für Textilpflegekennzeichen (heute: GINETEX) eingeführt. Die Standardisierung und Kennzeichnung von Kleidungsstücken mit diesen Hinweisen erfolgte seitdem in Deutschland, Europa, Nordamerika und Israel. Japan ist seit kurzem ebenfalls der GINETEX Gemeinschaft beigetreten. Hier wird das System rund um die Pflegesymbole zum 01.12.2016 angeglichen. Waschsymbole dienen uns heute als eine Anleitung im Umgang mit unseren liebsten Kleidungsstücken ohne deren Berücksichtigung kann z.B. das neugekaufte Hemd einlaufen, der weiche Pullover anfangen zu kratzen oder die Farbe eines Kleids verblassen. Das Problem: Häufig werden die Hinweise allerdings missverstanden. Es gibt weder einen Beileger zum Einkauf noch eine direkte Erklärung auf den Etiketten. Waschsymbole.net hat es sich zur Aufgabe gemacht Ihnen an dieser Stelle, sowohl national als auch international, bestmöglich weiter zu helfen.

Deutscher Standard für Waschsymbole: Die Zahlen innerhalb des Zubers entsprechen der maximalen Behandlungstemperatur. Diese sollten Sie grundsätzlich nicht überschreiten. Bei einem unterstrichenen Waschbottich ist kein Normalwaschgang zulässig. Wir empfehlen eine mechanisch milde Behandlung wie z.B. einen Schonwaschgang. Wählen Sie in jedem Fall ein Waschprogramm, dass sich für pflegeleichte und mechanisch empfindliche Artikel eignet. Zu guter Letzt sollten Sie noch den durchkreuzten Waschbottich beachten. Dieser ist ein Hinweis dafür, dass ihre Wäsche nicht unter haushaltsüblichen Bedingungen gewaschen werden darf.

Amerikanischer Standard für Waschsymbole: Anstatt einer Gradzahl findet sich im Zuber eine fest definierte Anzahl an Punkten. Prinzipiell gilt: Umso größer die Summe der Punkte, desto höher liegt die maximal zulässige Waschtemperatur. Dabei entspricht ein Punkt z.B. maximal 30 Grad Celsius, während sechs Punkte ganzen 95 Grad entsprechen. Abgesehen davon gleichen die amerikanischen Symbole den deutschen Waschsymbolen. Ein einfach unterstrichenes Symbol verweist auf eine pflegeleichte Behandlung, während das doppelt unterstrichene Symbol einen Schonwaschgang einfordert.

Kanadischer Standard für Waschsymbole: Heutzutage existiert kein eigener, kanadischer Standard mehr. Es werden die aktuell gültigen Standards der GINETEX verwendet. Sollten Sie sich dennoch über Kleidungsstücke nach altem Standard informieren wollen, möchten wir ihnen die nachfolgenden Details mit auf den Weg geben.
Der kanadische Standard war unserem System sehr ähnlich. Im Inneren der Waschsymbole befand sich genau wie in Deutschland eine Gradzahl, welche die maximal empfohlene Waschtemperatur angab. Eine Angabe von 30° Celsius entsprach beispielsweise der klassischen Feinwäsche. Auch durchkreuzte Waschsymbole bedürfen keiner ausführlichen Erklärung. Genau wie bei uns durfte das Kleidungsstück nur chemisch, oder im Extremfall gar nicht, gereinigt werden. Eine haushaltsübliche Behandlung war somit nicht möglich. Anders als in Deutschland, verfügten die Waschzeichen in Kanada über eigene Farben. Diese waren größtenteils selbsterklärend. Bei gelb bzw. orangefarbenen Hinweisen war Vorsicht geboten, während die Farbe Rot einem Verbot gleichkam.

Waschen & Waschsymbole: Die 10 wichtigsten Regeln

Das Waschen von Wäsche scheint zwar auf den ersten Blick eine alltägliche und simple Tätigkeit zu sein, doch birgt sie ihre ganz eigenen Tücken. Fehler beim Waschen können eine Reihe unangenehmer Folgen haben: Angefangen bei Beschädigungen der Wäsche über einen ungenügenden Reinigungseffekt bis zum vorzeitigen Verschleiß der Waschmaschine. Deshalb sollten Sie beim Waschen in jedem Fall die folgenden 10 Regeln beachten:

1. Achten Sie vor dem Waschen stets auf die Waschsymbole, die auf dem Etikett zu sehen sind!
2. Entdecken Sie Ihnen bislang unbekannte Waschsymbole, sollten Sie sich zunächst über deren Bedeutung informieren. So vermeiden Sie unnötige Fehler beim Waschen.
3. Waschen Sie nur Textilien, die wirklich waschbar sind. Alles andere sollten Sie nur chemisch reinigen lassen.
4. Wählen Sie stets die richtige Waschtemperatur. Zu heißes Waschen kann die Wäsche „einlaufen“ lassen oder das Gewebe anderweitig beschädigen. Eine zu geringe Temperatur kann dagegen dazu führen, dass der gewünschte Reinigungseffekt nicht erreicht wird.
5. Gering verschmutzte Wäschestücke sollten Sie bei niedriger Temperatur mit schonendem Waschmittel waschen, auch wenn die Waschsymbole eine Warm- oder Heißwäsche zulassen. So halten sie länger.

6. Waschen Sie neue Kleidungsstücke vor dem ersten Tragen, insbesondere Unterwäsche, T-Shirts oder andere Teile, die direkt auf der Haut getragen werden. So können Sie Hautreizungen und eventuellen allergischen Reaktionen vorbeugen.
7. Bei Unterwäsche, Bettwäsche, Geschirrtüchern und Ähnlichem sollten Sie aus hygienischen Gründen die höchstmögliche Temperatur wählen. Die maximale Gradzahl lässt sich an den Waschsymbolen ablesen.
8. Waschen Sie ähnliche Wäschestücke gemeinsam. Zum Beispiel helle Wäsche, dunkle Wäsche, Buntwäsche oder Feinwäsche.
9. Waschen Sie neue farbige Kleidungsstücke beim ersten Mal separat, um eventuelle Verfärbungen anderer Wäschestücke zu vermeiden. Dies gilt vor allem für besonders dunkle oder intensive Farbtöne.
10. Achten Sie auf eine optimale Auslastung Ihrer Waschmaschine. Zu geringe Auslastung führt zur Verschwendung von Energie und Wasser, eine zu starke Beladung kann den Verschleiß der Maschine verstärken und die Waschwirkung vermindern.

Unser Anspruch: Waschsymbole einfach erklärt

Die einzelnen Waschsymbole helfen Ihnen dabei, die verschiedenen Textilien richtig zu pflegen. An Kleidung und Kochwäsche, die Sie mit Liebe ausgesucht und angeschafft haben, möchten Sie sich schließlich lange erfreuen. Hilfe erhalten Sie dabei durch den so genannten Waschzettel, der jedem Wäschestück angenäht ist. Diese Etiketten sollen dabei, laut Handel, einfach und ohne Sprachbarrieren zu verstehen sein – so weit die Theorie. Die Realität sieht allerdings anders aus: Den meisten Menschen ist die Bedeutung der Waschsymbole heutzutage nicht mehr bewusst und so wird es augenscheinlich schwierig die eigene Kleidung optimal zu pflegen. Doch keine Sorge: Genau aus diesem Grund bieten wir Ihnen unseren umfassenden Service an. Unser Anspruch ist es Ihnen die Waschsymbole möglichst einfach zu erklären – ohne Fremdwörter und Fachbegriffe. Denn ohne ein solides Verständnis der Waschsymbole, ist es nicht möglich geliebte Textilien lange zu erhalten. Zusätzlich zu dieser Website helfen Ihnen natürlich auch moderne Waschmaschinen und Wäschetrockner. Sie sind technisch dazu in der Lage, die meisten Stoffe schonend zu behandeln. Einzige Nebenbedingung: Sie müssen das richtige Waschprogramm selbst auswählen – mit unserer Hilfe – kein Problem.



Hinweis: Das Copyright für die (Original-)Symbole liegt bei GINETEX.
© by GINETEX, www.ginetex.de. Gebrauch offiziell erlaubt.