Bügelsymbole

| Anzeige
Bügelsymbole sind, ähnlich wie Waschsymbole, ein wichtiges Bestandteil des Pflegeetiketts mit dem jedes Wäsche- oder Kleidungsstück ausgestattet ist. Während für die Waschanleitung der Umriss eines Waschbottichs als Symbol steht, werden für Bügelsymbole die Umrisse eines Bügeleisens verwendet. So weit, so gut. Aber nicht jedes Symbol erlaubt auch zugleich das Bügeln von Kleidungsstücken. Manche Artikel können sogar nur getrocknet statt gebügelt werden – Es ist also Vorsicht geboten. Zu guter Letzt verbleiben die Punkte innerhalb des Symbols. Sie geben Auskunft darüber, wie hoch die Bügeltemperatur (maximal) einzustellen ist. Gerade bei empfindlichen Materialien ist die Beachtung der Bügelsymbole essentiell. Die wichtigsten Fakten und Tipps haben wir hier für Sie, wie gewohnt, zusammengefasst.

| Anzeige

Bedeutung der Symbole

bügelsymbole niedrige temperaturEin Punkt bedeutet Bügeln bei niedriger Temperatur bis maximal 110°C. Das ist die richtige Temperatur für Nylon, Acetat und Acryl, die nur lauwarm gebügelt werden dürfen. Zusätzlich sollten Sie bei Wäschestücken mit diesem Symbol auf das Bügeln mit Dampf verzichten.

| Anzeige


bügelsymbole mittlere temperaturZwei Punkte heißt Bügeln bei mittlerer Temperatur, bis maximal 150°C. Kleidungsstücke aus Wolle oder Polyester vertragen keine höhere Temperatur, sie werden warm gebügelt.

bügelsymbole hohe temperaturDrei Punkte bedeutet eine hohe Bügeltemperatur bis maximal 200°C. Das ist die richtige Temperatur für Leinen und Baumwolle, sie werden bei starker Hitze oder heiß gebügelt.

bügeln vermeidenEinschränkung: Ist auf einem Wäschestück ein durchkreuztes Bügeleisen als Symbol zu sehen, darf es nicht gebügelt werden.

| Anzeige

Mehr über Bügelsymbole

Waschsymbole und Bügelsymbole sollen eine Orientierung bei der Wäschepflege geben. Dabei sollte die durch die Bügelsymbole angegebene Temperatur immer beachtet werden. Wird die Temperatur beim Bügeln zu niedrig gewählt, werden die Textilien nicht richtig geglättet. Eine zu hohe Temperatur kann die Fasern beschädigen und zu Verfärbungen oder Einlaufen des Wäsche- oder Kleidungsstücks führen. Bei sehr empfindlichen, hochwertigen Textilien ist es oft hilfreich, einen zusätzlichen Schutz zu verwenden. Vor dem Bügeln wird das empfindliche Kleidungsstück mit einem Stück Backpapier abgedeckt und dann gebügelt, die Fasern sind so zusätzlich geschützt und das Kleidungsstück wird trotzdem glatt. Steht kein Backpapier zur Verfügung, kann auch ein Stück Stoff aus robusterem Gewebe, wie etwa ein Küchen- oder Handtuch, als Schutzschicht zwischen Kleidungsstück und Bügeleisen gelegt werden.

Wer die Waschsymbole und Bügelsymbole genau beachtet, kann sicher sein, dass seine Kleidungs- und Wäschestücke bei beiden Prozeduren nicht zu Schaden kommen. Die Hersteller legen großen Wert darauf, dass ihre Textilien Reinigung und Pflege heil überstehen, deshalb werden in manchen Fällen die Waschsymbole und Bügelsymbole eher zu niedrig als zu hoch angegeben. Natürlich kann eine einzige abweichende Behandlung mit Waschmaschine oder Bügeleisen auch einmal glücklich verlaufen. Doch sollte man sich auf diese Art von Glück eher nicht verlassen. Es ist sinnvoll, die Pflegeetiketten genau zu studieren und sich an die Anweisungen zu halten, die Waschsymbole und Bügelsymbole ihnen geben. Keine Sorge: Mit den richtigen Informationen von uns ist gekonnte Wäschepflege gar nicht so schwer!

Bügeltipps für ihre Wäsche

1. Kleidungsstücke mit Monogrammen, Stickereien und Verzierungen sollten sie immer von links bügeln. Alternativ können sie ein Küchentuch zwischen Kleidung und Bügeleisen ausbreiten.
2. Ihre Bügelwäsche sollten sie am Besten immer leicht feucht bügeln. Falten lassen sich au diese Art und Weise besser und schneller entfernen. Die bestmögliche Bügelsymbole helfen ihnen dabei die richtige Bügeltemperatur zu finden.
3. Beim Bügeln ist die Körperhaltung entscheidend. Stellen sie ihr Bügelbrett so auf, dass es bis zum oberen Hüftrand reicht. So müssen sie weniger Kraft aufwenden und die Bewegung geht leichter von der Hand.
4. Beginnen sie beim Bügeln zuerst mit Kleinteilen (wie z.B. den Ärmeln). Große Stoffflächen bearbeitet sie zu letzt, so dass diese nicht erneut verknittern.

5. Verwenden sie grundsätzlich einen Weichspüler. Kleidung lässt sich dann wesentlich einfacher bügeln.
6. Bei empfindlichen Materialien wie Wolle und Co. kann es helfen ein feuchtes Tuch auf die Wäsche zu legen. So erhitzt sich das Material nicht zu sehr und wird nicht unnötig strapaziert. Beachten sie zusätzlich die entsprechenden Bügelsymbole.
7. Beim Umgang mit Wolle ist es wichtig, dass die Fasern sich aufrichten können. Dampfbügeln erleichtert diesen Prozess. Halten sie das Bügeleisen leicht über die Textilie, ohne das Eisen aufzudrücken.
8. Zu guter letzt ist die Bügeltemperatur entscheidend. Beachten sie hierfür die Bügelsymbole auf ihrer Wäsche bzw. auf dem Pflegeetikett.


Hinweis: Das Copyright für die (Original-)Symbole liegt bei GINETEX.
© by GINETEX, www.ginetex.de. Gebrauch offiziell erlaubt.